Erbschaftsteuerreform - Rechtsanwalt Mainz - Kanzlei Vollmer, Bock, Windisch, Renz, Lymperidis Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

Rechtsanwaltskanzlei Vollmer, Bock, Windisch, Renz. Rechtstipps zum Thema Steuerrecht.

Rechtsgebiet: Steuerrecht
Autor: Renz
Datum: 2008/03

Handlungsbedarf noch vor der Erbschaftsteuerreform?

Seit Monaten kann man schon in den Zeitungen lesen, dass eine grundlegende Reform des Erbschafts- bzw. Schenkungsteuerrechts ansteht. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung liegt dem Kabinett vor; mit dem Inkrafttreten der Gesetzesänderungen ist jedoch nicht vor dem 01.04.2008 zu rechnen.

Nicht nur die Bewertung insbesondere von bebauten Grundstücken wird sich ändern, sondern auch die Freibeträge in den verschiedenen Steuerklassen genauso wie die prozentuale Besteuerung. Da dem Bürger mitunter ein Wahlrecht zusteht zwischen der Anwendung der alten Rechtslage und bis zu einem Übergangszeitpunkt zur Anwendung der neuen Rechtslage, ist gerade jetzt vor Inkrafttreten der Reform der Beratungsbedarf hoch. Beispielsweise im Hinblick auf die Erhöhung des Freibetrages für Kinder, Stiefkinder und Adoptivkinder kann es jetzt sinnvoll sein, Vermögen, das hauptsächlich in der Hand eines Ehegatten gehalten wird, schon auf den anderen Ehegatten zumindest teilweise zu übertragen und damit die Freibeträge der Kinder gegenüber jedem Elternteil nutzen zu können. In Betracht kommen kann auch eine Adoption als Kind unter steuerlichen Gesichtspunkten. Stark benachteiligt durch die Reform werden z. B. Onkel, Tanten, Neffen und Nichten.

In jedem Fall sollte schon jetzt eine sinnvolle Nachfolgeplanung mit Ihrem Steuerberater bzw. Fachanwalt für Steuerrecht / Erbrecht besprochen werden.



RA Andreas Renz
Sozius der Kanzlei Vollmer, Bock, Windisch, Renz
Dipl. Finanzwirt / Fachanwalt für Steuerrecht
www.vbwr.de