Steuerberatungskosten - Rechtsanwalt Mainz - Kanzlei Vollmer, Bock, Windisch, Renz, Lymperidis Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

Rechtstipps, Mainz, Frankfurt, Wiesbaden,Kanzlei ,Vollmer, Bock, Windisch, Renz,Steuerrecht

Rechtsgebiet: Steuerrecht
Autor: Renz
Datum: 2008/02

Absetzbarkeit von Steuerberatungskosten?

Jeder Bürger, der zumindest einmal versucht hat, seine Einkommensteuererklärung selbst zu erstellen, wird nicht erst in den letzten Jahren bemerkt haben, wie schwierig das Steuerrecht geworden ist.

Da wirkt es wie ein Schlag ins Gesicht des Steuerbürgers, wenn ab dem Jahr 2006 die Steuerberatungskosten nicht mehr als Sonderausgaben abzugsfähig sein sollen. Steuerberatungskosten sollen nur noch dann zu berücksichtigen sein, wenn und soweit sie dem Bereich der Betriebsausgaben oder Werbungskosten zuzuordnen sind. Mit einem neueren Erlass des Bundesfinanzministeriums soll die Einordnung der Kosten geregelt werden. Die Konsequenz daraus ist, dass die Rechnung des Steuerberaters aufzuteilen sein wird. Diese wirkt kontraproduktiv, denn der Sonderausgabenabzug wurde von jeher damit gerechtfertigt, dass die Kompliziertheit des deutschen Steuerrechts diese Ausgaben quasi unvermeidbar macht. Soll dieses Argument nun nicht mehr gelten? In einigen, vor den Finanzgerichten anhängigen Verfahren wird diesen Fragestellungen zur Zeit nachgegangen. Der betroffene Bürger kann in seiner Steuererklärung entgegen dem Gesetzeswortlaut die Steuerberatungskosten geltend machen und dann im Wege des Rechtsbehelfsverfahrens versuchen, den vollen Abzug zu erreichen.



RA Andreas Renz
Sozius der Kanzlei Vollmer, Bock, Windisch, Renz
Dipl. Finanzwirt / Fachanwalt für Steuerrecht
www.vbwr.de